Ab wann sich der Kauf eines Etikettendruckers lohnt

Um es vorwegzunehmen, diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Zu unterschiedlich sind die Anforderungen an einen Etikettendrucker, als das man einen eindeutigen Richtwert angeben kann. Das wichtigste Kriterium beim Kauf eines Etikettendruckers ist allerdings immer die Wirtschaftlichkeit.

Die Anschaffungskosten des Etikettendruckers, die Wartung und das Verbrauchsmaterial (Blankoetiketten und Carbon- oder Transferband) sollten zusammengerechnet die Kosten für vorgedruckte Etiketten nicht überschreiten. Hinzu kommen natürlich noch andere Faktoren, die sich allerdings nur schwer finanziell berechnen lassen.

Druckqualität, Lieferzeit und Verfügbarkeit der vorgefertigten Etiketten stehen im Zusammenhang mit der Termingenauen Verfügbarkeit der Etiketten bei kritischen Prozessen. Gerade im produzierenden Gewerbe kann es passieren, das die gesamte Produktion still steht, wenn die benötigten Etiketten, Typenschilder etc. nicht verfügbar sind. Gerade dann sollte man sich zur Sicherung des Produktionsprozesses auf einen eigenen Etikettendrucker und genug Reservematerial verlassen.

Die Anschaffungskosten der Etikettendrucker fallen unterschiedlich hoch aus. Vom einfachen mobilen Etikettendrucker bis hin zur kompletten vollautomatischen Etikettieranlage besteht eine große Preisspanne.

Da sich die Auswahl des Etikettendruckers nach der Art der zu bedruckenden Etiketten richtet, sollten Sie sich Fachberatung bei einem Profi holen. Am besten eignen sich Händler, die Etikettendrucker von verschiedenen Herstellern anbieten und somit unabhängig beraten können. Diese können Ihnen auch die Vor- und Nachteile einzelner Etikettendrucker Modelle und Hersteller nennen.

Bitte beachten Sie, dass nicht jeder Etikettendrucker mit jedem Material umgehen kann, machen Sie es also nicht allein vom günstigen Preis abhängig, welchen Etikettendrucker Sie sich zulegen. Nur eine Beratung vom Fachmann kann klären, welches Verbrauchsmaterial Sie benötigen!

Noch ein Tipp: Schätzen Sie Ihren Bedarf realistisch ein und betrachten Sie die Investitionskosten in einen Etikettendrucker über die Lebensdauer des Gerätes.

Wer im Schichtbetrieb produziert und täglich eine große Zahl von Paketen mit Etiketten versehen muss, der kommt über eine komplette Etikettieranlage vermutlich nicht herum. Die Anschaffungskosten mögen auf den ersten Blick hoch erscheinen, im Vergleich zu Lohnkosten, die über die gesamte Lebensdauer der Anlage entstehen würden ist die Ersparnis aber riesig.

Die Einsparungen bei kleineren Etikettendruckern ist im Verhältnis geringer, kann sich aber durchaus lohnen- gerade auch bei kleineren Mengen an Etiketten. Denn das bestellen von vorgedruckten Etiketten in kleinen Mengen ist produktionsbedingt viel teurer als das ordern von großen Stückzahlen. Den Mengenvorteil können Sie aber nicht uneingeschränkt nutzen, da sich die Ware nicht unbegrenzt lagern lässt. Orientieren Sie sich also an Ihrem Verbrauch.

Fazit: Die Frage ob sich die Anschaffung eines Etikettendruckers für Sie lohnt kann nicht pauschal beantwortet werden. Beratung bietet nur die Fachfirma. Lassen Sie sich ein unverbindliches Angebot erstellen, sowohl über die Anschaffung eines Etikettendruckers mit geeignetem Rohmaterial, als auch über die Kosten von vorgedruckten Etiketten, am besten als Staffelangebot mit verschiedenen Mengen. Anhand dieses Angebotes können Sie direkt vergleichen welche Kosten auf Dauer gesehen geringer ausfallen.

Weiterführende Links