Das neue EU Energielabel für Lampen – EU Nr. 874/2012

Die neuste Änderung in der Energieverbrauchskennzeichnung betrifft die Produktgruppe der Lampen. Seit 1. September 2013 sind für das EU Energielabel von Lampen ein paar Neuerungen verordnet worden. Welche Änderungen eingetroffen sind, erfahren Sie in folgendem Blogbeitrag.

Was wurde geändert?

EnergieeffizienzklassenWie auch bei etlichen anderen Produktgruppen wurde die Einteilung der Energieeffizienzklassen geändert. Anstatt der Klassen A bis G, muss nun eine Einstufung in die neuen Klassen A++ bis E erfolgen. Somit scheiden die Energieeffizienzklassen F und G aus. Hierbei gilt, wie bisher, dass die Klasse A++ einen niedrigen und die Klasse E den höchsten Stromverbrauch hat.

Matte Lampen müssen mindestens die Anforderungen der Klasse A erreichen und klare Lampen die Klasse C.

Übersicht von Inhalt und Gestaltung

Die EU Verordnung Nr. 874/2012 schreibt die einheitliche Gestaltung und den Inhalt vor.

  • Name des Lieferanten
  • Modellkennung (Modellnummer)
  • Energieeffizienzklasse
  • Energieverbrauch in kWh/1000 Stunden

Die Energieeffizienzklassen müssen mit festgelegten, unterschiedlichen Farbtönen optisch dargestellt werden. Verschiedene Grüntöne, Gelb, Orange und Rot machen steigenden Stromverbrauch anschaulich.

Das Energielabel muss auf Vorder- oder Oberseite des Produkts beim Kauf sichtbar sein. Außerdem darf es nicht durch andere Angaben oder Aufdrucke beeinträchtigt werden.

Für welche Lampen gilt die Verordnung EU Nr. 874/2012?

Ab sofort müssen, bis auf wenige Ausnahmen, alle Leuchtmittel mit einem Energielabel versehen werden. Die neue Verordnung umfasst Glühlampen (auch Halogenglühlampen), Hochdruckentladungslampen, Leuchtstofflampen und LED- Lampen und Module.

Das neue Energielabel gilt ab nun auch für Lampen mit gerichtetem Licht und Haushaltslampen mit ungerichtetem Licht. Somit wird das unterschiedliche Abstrahlverhalten berücksichtigt.

Auf ein Energielabel verzichten können LED-Module und Lampen mit einem Lichtstrom unter 30 Lumen oder mit Batteriebetrieb. Außerdem Produkte, die nicht speziell für Beleuchtungszwecke dienen, z.B. Fotoblitzlicht oder Infrarotlampen.

Wozu dient das Energielabel?

In erster Linie sollte ein Energielabel, durch die Einordnung in die richtige Energieeffizienzklasse, den Verbraucher über den Stromverbrauch informieren. So können sich Verbraucher beim Kauf für energieeffiziente Lampen entscheiden und somit einige Stromkosten sparen.

Für sehr sparsame Lampen gibt es die Energieeffizienzklassen A+ und A++. LED Lampen verbrauchen zum Beispiel bis zu 90% weniger Energie und haben die höchste Energieeffizienz – hier lohnt sich der Kauf. Das Etikett ist somit auch ein wichtiges Marketinginstrument, das zum Kauf sparsamer Lampen bewegt.

Neben der Energieeffizienzklasse informiert das neue Etikett auch über die Kilowattstunden pro 1000 Stunden Betrieb. Dies entspricht einem Jahresdurchschnitt in privaten Haushalten.

Wie Sie Ihre Lampen oder andere Produkte mit Energielabels ausstatten erfahren Sie hier oder kontaktieren Sie uns – wir beraten Sie gerne.

Weiterführende Links: