Hartnäckige Etiketten ablösen – die besten Hausmittel

Ein Etikett ist eine sehr nützliche Sache, egal ob zur Preisauszeichnung oder im Bereich Logistik, man sieht im Alltag überall Etiketten. Wenn es jedoch daran geht die Etiketten vom Produkt, auf dem sie kleben, zu lösen, steht man meistens vor einem Problem. Sie gehen nicht ab! Zu diesem Zweck gibt es viele kleine Tipps und Tricks um die Etiketten vom Produkt abzulösen.Bei diesen Tipps und Tricks handelt es sich größtenteils um „Hausmittel“, die man möglicherweise irgendwo im Schrank stehen hat. Denn um Etiketten ablösen zu können, benötigt man keinen teuren Etikettenlöser! Es funktioniert billiger und fast ganz ohne chemische Mittel.

Ich erkläre verschiedene Lösungsmöglichkeiten anhand eines ganz normalen Tellers:

Der erste Trick zum Etiketten ablösen ist Wärme. Der Kleber des Etiketts reagiert mit der Wärme, das hat zur Folge, dass man das Etikett nach dem erwärmen ohne Probleme vom Teller ablösen kann. Am Besten funktioniert dies mit einem Föhn. Das Etikett einfach kurz „anföhnen”, danach abziehen und man ist das Etikett los.

Eine ganz einfache Methode, welche jeder in seiner Küche hat, ist Essig, Zitronensaft oder einfach heißes Wasser. Bei sehr harmlosen Etiketten funktioniert es meistens schon, wenn man besagten Teller einfach in die Spülmaschine stellt oder heißes Wasser über das Etikett laufen lässt. Bei etwas schwierigeren Fällen kann man es mit Essig oder Zitronensaft versuchen. Man reibt das Etikett kurz mit einem der beiden Mittel ein, lässt es kurz einwirken und kann es danach ablösen. Falls es dazu kommt, dass trotz der Mittel noch kleine Etiketten oder Kleberreste am Teller kleben, kann man diese einfach mit einem Schwamm, etwas Wasser und Spülmittel ablösen.

Bei Papieretiketten gibt es eine Taktik, die einwandfrei funktioniert. Es ist auch wieder etwas, das man im Normalfall zu Hause im Schrank stehen hat: Öl oder Margarine! Wiederum lässt man eines der Beiden kurz einwirken, und wenn das Öl die Bindung der Moleküle von Kleber und Teller zerstört hat, kann man auch dieses Etikett ohne Probleme ablösen. Dieser Trick klappt übrigens auch, wenn man ein Pflaster von der Haut abziehen möchte. Mit etwas Öl, kann man auch dies ohne Schmerzen bewältigen.

Bei manchen Tellern kann es vorkommen, dass man auf sehr hartnäckige Etiketten stößt. Doch auch dafür gibt es eine Strategie: das mittlerweile sehr bekannte Orangenöl (oder Orangenreiniger). Dieses Orangenöl besteht aus der Schale der Orange und enthält natürliche Terpene. Das heißt, man kann auf Terpentin, Benzin oder Spiritus verzichten. Wer hat so etwas auch bei seinen Tellern herumstehen?! Mit dem Orangenöl hat man eine gutriechende Variante von allen Dreien und es funktioniert ebenso gut.

Auch im Badezimmer, sind sehr gute Etikettenlöser vorhanden. Nagellackentferner, Seifen, Cremes und verschiedene Badreiniger. Die meisten davon enthalten Laugen, Öle oder Alkohol und sind somit ebenfalls sehr zum Etiketten ablösen geeignet.

Ein wichtiger Tipp zum Schluss: Wenn man bemerkt, dass man das Etikett nicht ohne Hilfsmittel abbekommt, sollte man nicht noch länger versuchen folgendes mit den Händen abzubekommen. Wenn das Etikett schon beschädigt ist, erschwert es später den Prozess, wenn man versucht es mit einem der Hausmittel zu lösen.

Weiterführende Links: