Die verschiedenen Möglichkeiten in der Etikettierung – Automatische Etikettierung

Folgender Artikel beschreibt eine weitere Möglichkeit, Produkte zu etikettieren: Die automatische Etikettierung. Diese Möglichkeit der Etikettierung verzichtet auf manuelle Tätigkeiten und garantiert das genaue Aufbringen von Etiketten auf Produkten. Für die vollautomatische Etikettierung gibt es verschiedene Etikettendrucker und Arten, die geeignet sind.

Wann lohnt sich die automatische Etikettierung?

Besonders bei hohen Stückmengen, Prozessoptimierungen und speziellen Abläufen können automatische Etikettiermaschinen die Arbeit minimieren und bieten vor Allem Einsparpotential. Etiketten automatisch aufbringen, hat den großen Vorteil, dass es die Effizienz erhöht und Kosten senkt.

cab-HermesplusDie vollautomatische Etikettierung bringe ich Ihnen mit dem Etikettiersystem Hermes+ von cab näher. Geeignet ist diese Etikettiermaschine für den Industrieeinsatz rund um die Uhr und ist somit speziell konzipiert für vollautomatisches Drucken und Etikettieren in Fertigungslinien. Ohne Probleme kann eine Etikettiermaschine in die Produktionslinie integriert werden.

Ein Etikettiersystem (in diesem Falle cab Hermes+) hat folgende Elemente:

Grafikdisplay, Navigatorpad, Thermotransferfolienhalter, Etikettensensor, Druckkopf, Sparautomatik, Etikettenabroller, Trägerbandaufwickler, Applikator, Schnittstelle für externe Sensorik und Schnittstellen für externe Ansteuerungsmöglichkeiten.

Wie funktioniert die automatische Etikettierung?

Durch Schnittstellen am Drucker lassen sich variable Etikettierlayouts übertragen oder man spricht das Gerät von externen Steuerungen an.  Nach Übertragung der Druckdaten (Etikettenlayout und Druckmenge) druckt die Etikettiermaschine selbstständig das gewünschte Etikett. Das Etikett wird auf den Applikator, mit Hilfe von Druckluft übernommen. Nun wird es dank der Präzisionsführung ganz genau auf das Produkt angerollt, angedrückt oder angeblasen.

Etikettiert werden kann das Produkt von oben, unten oder der Seite, was das Etikettiersystem sehr flexibel macht. Außerdem kann der Applikator an die Etikettengröße angepasst werden, es können mehrere Seiten oder auch auf unterschiedlichen Höhenpositionen und Etikettierdistanzen etikettiert werden.

Der cab Hermes+ kann mit verschiedenen Applikatoren ausgerüstet werden, um immer die Anforderungen an eine präzise Etikettierung zu garantieren.

Welche Arten gibt es?

Bei der automatischen Etikettierung gibt es verschiedene Arten um ein Etikett auf das Produkt zu bekommen. Dafür sind verschiedene Applikatoren notwendig.

EtikettiermaschineAufstempeln: Das Etikett wird vom Etikettendrucker an eine Kante geführt und vom Trägermaterial gelöst. Hier übernimmt der Applikator das Etikett auf seinen Stempel und appliziert, bei einem Signal durch Sensor oder SPS, das Etikett auf dem Produkt.

Anblasen: Bei dieser Art wird das Etikett ebenso von einem speziellen Applikator aufgenommen. Kurz vor dem Produkt hält er an und bläst das Etikett mit Druckluft aus einer gewissen Distanz auf das Produkt. So kann eine Etikettierung ohne mechanischen Kontakt gewährleistet werden.

Anrollen: Das Etikett wird inkl. Trägerband über eine Kante geführt an der sich das Etikett vom Trägermaterial löst. Wird nun ein Paket o.a. unter dem Applikator entlang geführt, streift dies am Etikett entlang und „nimmt dieses mit“. Damit das Etikett ordentlich befestigt wird glättet die Bürste des Applikators das Etikett.

Anwendungsbeispiele

Automatische Etikettiermaschinen werden auch oft für Dosenetikettierung, Palettenetikettierung, Kartonetikettierung, Rundumetikettierung, Leiterplattenetikettierung oder Stückgutetikettierung eingesetzt.

Als Berater für Automatische Etikettierung und auch komplette Kennzeichnungslösungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie unser Team!

Hier finden Sie den ersten Teil des Blogbeitrags.