Die Etikettiermaschine - Präzision und Geschwindigkeit für höchste Effizienz

Die Etikettiermaschine, ob voll- oder halbautomatisch, ist eine der effizientesten Möglichkeiten Produkte, Verpackungen oder Paletten zu etikettieren. Informieren Sie sich Hier, was eine Etikettiermaschine ist, wo man sie einsetzen kann, welche verschiedenen Varianten der Etikettierung es gibt und was die Vorteile einer automatischen Etikettiermaschine sind.

Was ist eine Etikettiermaschine?

In vielen Produktionsbereichen reicht es nicht mehr aus Produkte oder Verpackungen von Hand zu etikettieren. Steigende Produktionsmengen mit schnelleren Durchlaufzeiten und hohe Präzision sind Gründe für eine Umstellung von Handetikettierung auf eine Etikettiermaschine.

Vereinfacht dargestellt ist eine Etikettiermaschine ein Etikettendrucker mit einem „Arm“ zum Aufbringen der Etiketten. Der Fachbegriff für diesen Arm ist Applikator. An diesem Applikator ist eine Vorrichtung, eine sogenannte Vakuumplatte, zum Aufbringen der Etiketten angebracht.  Dieses Video einer Hermes+ Etikettiermaschine von cab veranschaulicht sehr gut, wie die Übergabe des Etiketts vom Etikettendrucker zur Vakuumplatte funktioniert.

Hermes+ Applicator

Halbautomatisch oder vollautomatische Etikettiermaschine, was ist der Unterschied?

Fertigungsstraßen mit Förderbändern sind die Haupteinsatzorte für vollautomatische Etikettiermaschinen. Auf dem Weg zur Etikettieranlage passieren die Produkte oder Kartonagen meist eine Lichtschranke, die dann ein Signal an die automatische Etikettiermaschine gibt und so den Druck- und Spendevorgang auslöst. Die Etikettierung kann dann im Durchlauf oder im Stillstand erfolgen. Da dieser Vorgang nicht mehr von Menschenhand ausgelöst wird, bezeichnet man dies als eine vollautomatische Etikettierlösung.

Bei halbautomatischen Etikettiermaschinen werden der Etikettendruck sowie der Spendevorgang von einem Menschen ausgelöst. Oft wird hierbei das zu etikettierende Produkt dem Etikettierer per Hand zugeführt.

Ein gutes Beispiel wie eine halbautomatische Etikettierlösung aussehen kann, zeigt das Video von cab zur Etikettierung von elektronischen Bauteilen. Der Druck- und Spendevorgang wird bei diesem Beispiel erst dann ausgelöst, wenn das Produkt in die Vorrichtung gelegt wurde. Gearbeitet wird hier mit einer Lichtschranke, auch Produktsensor genannt, die das Signal für den Druck- und Spendevorgang an die Etikettiermaschine Hermes+ übergibt. Weitere Möglichkeiten, eine Etikettiermaschine halbautomatisch zu betreiben, sind der Anschluss von Fuß- oder Handtastern, über die der Spendeprozess ausgelöst wird.

Hermes+ Etikettieren von elektronischen Bauteilen

Welche Etiketten können mit einer Etikettiermaschine verarbeitet werden?

Klebende Etiketten sind die Medien, die in automatischen Etikettiermaschinen verwendet werden können. Es reicht jedoch nicht einfach, ein klebendes Etikettenmaterial zu verwenden, denn für den reibungslosen Spendevorgang müssen einige wenige Kriterien eingehalten werden. Das Etikettenmaterial an sich spielt hier eine große Rolle. Papieretiketten können generell verarbeitet werden, während es bei Folienetiketten schon etwas kniffliger wird. Um in einer Etikettiermaschine gespendet werden zu können, muss ein Etikettenmaterial eine gewisse Steifigkeit aufweisen. Nicht alle Folienetiketten bringen diese Eigenschaft mit sich. Daher wird oft darauf geachtet, dass Folienetiketten aus einem PP oder PET sind, da diese die ausreichende Steifigkeit mit sich bringen. Das Etikettenformat spielt natürlich auch eine Rolle, dieses richtet sich nach den Spezifikationen der jeweiligen Etikettiermaschine.

Wo können Etikettiermaschinen zum Einsatz kommen?

Ob produzierende Industrie oder der Handel, Etikettiermaschinen können so ziemlich überall zum Einsatz kommen. Dort, wo ein Etikett den Prozess verbessern kann oder ein bestehender Kennzeichnungsprozess durch eine halb- oder vollautomatische Etikettierlösung optimiert werden könnte, sind Etikettiermaschinen am richtigen Platz. Dadurch, dass Etikettiermaschinen vom Aufbau her völlig flexibel sind, können sie gut in bestehende Gegebenheiten integriert werden. So entstehen unendlich viele Einsatzbereiche.

Welche Vorteile hat ein Unternehmen mit einer Etikettiermaschine?

Auch wenn die Anschaffungskosten für eine Etikettiermaschine höher als bei einem einfachen Etikettendrucker ausfallen, ist der Return on Investment (ROI) in vielen Fällen in einer überschaubaren Zeit erreicht.

Die signifikantesten Vorteile des Einsatzes einer Etikettiermaschine sind:

  • Hohe Produktionsmengen
  • Schnelle Durchlaufzeiten
  • Reduzierung von Ausschuss
  • Geringe Fehlerquote

etimark Etikettieranlagen Broschüre

Ausführliche Informationen über unsere automatischen Etikettieranlagen

Sie interessieren sich für eine Etikettiermaschine?

Wir beraten Sie gerne!