Was macht eigentlich ein Lagerist?

Aktualisiert am 02. Februar 2021 · Veröffentlicht am 02. Februar 2021

Der Lagerist übernimmt eine verantwortungsvolle Position im Unternehmen, da er mit seiner Arbeit den Produktionsprozess am Laufen hält.

Zu Beginn dieses Prozesses werden der Fertigung die benötigten Materialien aus dem Lager zur Verfügung gestellt. Während der Produktion müssen unter Umständen Teile zwischengelagert werden. Bevor die erzeugte Ware an den Kunden geliefert wird, wird sie ebenfalls teilweise eingelagert. Dem Lageristen fällt dabei jeweils die wichtige Aufgabe zu, immer die richtige Ware in der benötigten Qualität zur Verfügung zu stellen und die Produkte fachgerecht zu bewahren - sprich zu lagern. Eingelagert werden gelieferte Roh- und Hilfsmaterialen, erzeugte Halbfertigerzeugnisse sowie Fertigprodukte und Handelswaren.

 

Wareneingang

Die bestellte Ware wird von Speditionen auf Paletten oder bei kleineren Mengen von Paketdiensten angeliefert. Der Lagerist kontrolliert die Ware zuerst auf äußerliche Schäden, welche falls vorhanden dem Fahrer mitzuteilen sind. 

Als nächstes wird die Ware beim Auspacken mit dem Lieferschein verglichen und auf Vollständigkeit geprüft. Bei Abweichungen muss umgehend der Einkauf informiert werden, der diese Abweichungen wiederrum an den Lieferanten meldet. Sofern die Lieferung einwandfrei und vollständig ist, kann die Ware in das Warenwirtschaftssystem eingebucht werden. Anschließend wird die Ware eingelagert.

 

Einlagerung

Zunächst wird bei der Einlagerung entschieden, welches Lager verwendet werden soll. Bei kleinen Mengen oder klein verpackter Handelsware, wird das Kleinteillager verwendet. Das Kleinteillager hat den Vorteil, dass auf die gelagerten Waren schnell zugegriffen werden kann, da zur Auslagerung keine Maschinen eingesetzt werden müssen.

 

Kleinteillager von etimark

 

Hat man mittelgroße Fertigware, die auf Paletten gelagert wird, lagert man diese im Fachregal. Unter anderem werden hier auch Betriebsstoffe und Reklamationsware gelagert. Zur Lagerung der Paletten im Fachregal wird ein elektrischer Hochhubwagen benötigt.

Zur Lagerung großer Paletten steht eine große Verschieberegalanlage von Dexion zur Verfügung. Es gibt mehrere Produkte, die hier gelagert werden:

  • Fertigware, die erst zu einem späteren Zeitpunkt - z.B. bei Teilabrufen aus einem Rahmenvertrag - verschickt werden soll,
  • Standardartikel, welche ebenfalls jeder Zeit lieferbar sein müssen,
  • Rohmaterial, bevor es in der Produktion verwendet wird,
  • Handelsware, die zu groß für das Kleinteillager ist, sowie
  • Betriebsstoffe wie Kartonagen und Hülsen.

 

Verschieberegalanlage von etimark

 

Auf Grund der Größe des Regals muss der elektrische Gabelstapler für die Ein- und Auslagerung verwendet werden.

Einige Artikel bzw. Rohstoffe müssen auf Grund Ihrer Beschaffenheit gekühlt gelagert werden. Hierfür steht ein kleines Kühlhaus zur Verfügung. Die Kühlung und die trockene Luft in diesen Raum sorgen dafür, dass die Materialien länger ihre Eigenschaften beibehalten, z.B. dass der Kleber spezieller Etiketten seine Haftung nicht verliert. Die Materialien sind mit einer Nummer ausgezeichnet. Entsprechend dieser Nummerierung sind die Rollen der Reihenfolge nach im Regal aufgestellt, von oben nach unten, von links nach rechts.

Bei allen Einlagerungen ist es von sehr großer Bedeutung, dass die Ware mit Artikel-Nummer, Menge, Barcode und weiteren Informationen ausgezeichnet ist. Wenn ein Lagerplatz gefunden wurde, werden diese Informationen sowie Regal-, Ebene- und Fachnummer des entsprechenden Lagerplatzes ins Warenwirtschaftssystem eingetragen und gebucht.

 

Warenausgang

Auch im Warenausgang übernimmt der Lagerist eine wichtige Rolle. Er holt die jeweiligen Artikel aus dem Lager und bereitet sie für den Versand vor. Der Lagerist verpackt die Ware sorgfältig, so dass sie beim Kunden unversehrt zugestellt wird. Zuvor stellt er sicher, dass die Ware termingerecht beim Kunden eintreffen wird. Große Bestellungen werden per Spedition auf Paletten verschickt, auch hier hilft der Lagerist bei der Palettenbeladung mit. Nach Überprüfung des Inhaltes auf Richtigkeit, kann der Warenausgang gebucht und an die Spedition übergeben werden.

 

Weitere Aufgaben des Lageristen

  • Aktualisierung der internen Register und Überarbeitung von Listen
  • Durchführung von Inventuren, Bestandsaufnahme des Lagerbestandes durch Messen, Wiegen und Zählen
  • Regelmäßige Kontrolle der Lagerbestände, Mindestbestände prüfen und bei Unterschreitung dieser Bestände den Einkauf informieren
  • Umlagerungen zur Optimierung des Platzbedarfs und der Übersichtlichkeit, Eintragung ins System
  • Montage- und Reinigungsarbeiten im Lager, Sauberhaltung für ordentliches, strukturiertes Arbeiten im Lager
  • Reklamationen bearbeiten: Waren kontrollieren und feststellen, ob eine Reklamation berechtigt erfolgt ist, Auftragsbearbeitung entsprechend informieren

 

Verschieberegalanlage von etimark

 

Schnittstellen zu anderen Abteilungen

Der Lagerist ist stetig im Kontakt mit den Kollegen/Kolleginnen aus der Einkaufsabteilung. So muss bei beschädigtem Wareneingang unverzüglich der Einkauf informiert werden, um die beschädigte Ware zu reklamieren, aber auch bei nicht übereinstimmender Bestellung.

Auch mit der Produktion steht der Lagerist im ständigen Kontakt. Wenn große Aufträge produziert werden, spricht sich die Produktion mit dem Lager ab, wo die produzierte Ware gelagert werden kann, ob Paletten bereits gepackt werden können oder bereits eine Teillieferung an den Kunden erfolgen kann. In diesem Fall informiert der Lagerist die Auftragsbearbeitung, welche die Kommunikation mit dem Kunden übernimmt. Aber auch bei Rückfragen zu bestehenden Aufträgen findet ein Austausch mit der Auftragsbearbeitung statt.

 

Über mich

Mein Name ist Torben Stursberg, ich bin Auszubildender zum Industriekaufmann bei etimark im zweiten Lehrjahr. Da Auszubildenden bei etimark praktische Einblicke in alle Abteilungen des Unternehmens erhalten, habe ich einige Wochen das Team im Lager unterstützt. In dieser Zeit habe ich einiges über die Aufgaben und die Struktur eines Lagers dazu lernen können.